Stary Browar – Ein Shopping-Center voller Widersprüche

Shopping-Center sind selten Gebäude mit einem besonderen ästhetischen Wert. Architektur und verwendete Materialien sind oft einfach und müssen hinter den wirtschaftlichen Ansprüchen an das Gebäude zurückstecken. Dass es jedoch auch anders geht, zeigt das Stary Browar in der polnischen Stadt Posen.

Modernes Shopping-Center mit historischem Charme

Das Hauptziel des Projekts der polnischen Unternehmerin und Kunstmäzenin Grazyna Kulczyk war es, scheinbar unvereinbare Gegensätze in Einklang zu bringen – und das ist gelungen. Ehemals eine Brauerei aus dem 19. Jahrhundert, wurde das Stary Browar im Jahr 2003 als Einkaufszentrum wiedereröffnet. Beim Umbau des historischen Gebäudes wurde jedoch darauf geachtet, den ursprünglichen industriellen Charme der Brauerei zu erhalten und gleichzeitig ein modernes Shopping-Erlebnis zu schaffen.

Die Außenwände des riesigen Bauwerks sind teils in Ziegelsteinoptik gehalten und vermitteln so den Eindruck eins Fabrikgebäudes. Teils besteht die Fassade aber auch aus geschwungene Metallelementen oder scheinbar willkürlich angeordneten Metallstreben und vermittelt dadurch einen futuristischen Eindruck.

Doch das ist nicht der einzige Widerspruch, der beim Stary Browar aufgehoben wurde. Denn obwohl das Einkaufszentrum an einer der Haupteinkaufsstraßen von Posen und somit mitten in der Stadt liegt, gehört auch eine große Grünfläche zu dem Areal. Das wuchtige Gebäude wurde in mehrere kleine Einheiten „aufgebrochen“, die sich zum Park hin öffnen, so dass das Shopping Center die Natur einfängt, ohne sie zu dominieren.

Eine weitere Kombination von grundverschiedenen Elementen ist im vollen Namen des Einkaufszentrums angedeutet: Stary Browar 5050. Denn es handelt sich nicht nur um ein Shopping-Center, sondern um ein Gebäude mit gemischter Nutzung. Neben dem Einkaufserlebnis sind Kunst und Kultur gleichberechtigt.

Kunstwerke an jeder Ecke

Während eines Bummels wird man von verschiedenen Ausstellungsstücken begleitet, die das Innere des Centers zieren. Werke von Igor Mitoraj, Piotr Kurka sowie Alessandro Mendini säumen die Läden und die gastronomischen Bereiche. Die Kunstwerke reichen dabei von großen Skulpturen, Installationen aus alten Fabrik-Fahrrädern bis hin zu kunstvoll gestalteten Sitzgelegenheiten. Aber auch das Gebäude selbst besteht aus Kunstwerken. Die von Leon Tarasewicz bemalten Säulen fügen sich harmonisch in das Gebäude und den Bereich rund um das zentrale Atrium ein und verkörpern die zeitgenössische Kunst Polens.

Aber nicht nur damit kann das Einkaufszentrum aufwarten. Auch Ausstellungen, Konzerte, Theateraufführungen sowie andere kulturelle Veranstaltungen, die häufig auch im teilüberdachten Innenhof stattfinden, laden dazu ein, Zeit im Stary Browar zu verbringen.

Für die Kunstmäzenin und Schöpferin des Stary Browar, Grazyna Kulczyk, verbinden sich so Geschichte und Moderne in einem Gebäude. Wie Kulczyk in einem Interview erklärte, hatte sie bewusst die ehemalige Brauerei als Ort für ihr Projekt ausgewählt, da sie mit der Freude und dem Leid früherer Generationen gefüllt sei und man auf diesen Emotionen aufbauen könne, um etwas Besonderes zu schaffen. Das ist ihr gelungen, denn im Stary Browar verbinden sich die beiden ansonsten getrennten Welten der Geschäfte und Kultur auf eine einzigartige Weise.

Mehrfach ausgezeichnet – unter anderem als Top-Investment

Sein besonderer Charme hat dem Einkaufszentrum auch zahlreiche Preise eingebracht: Das Stary Browar wurde unter anderem bei der Warschau Fashion Street als „Tendy Place 2008“ ausgezeichnet und erhielt 2005 vom International Council of Shopping Centers einen Preis als „Bestes Shopping-Center der Welt“ in der Kategorie der mittelgroßen Einkaufszentren. 2013 wurde es auf dem European Economic Congress außerdem als eines der „Top Commercial Investments in Urban Area“ ausgezeichnet. Das Stary Browar ist also nicht nur als Einkaufs- sondern auch als Investmentmöglichkeit interessant.

Trendblog

Experte Ulrich Steinmetz berichtet aus erster Hand von den spannendsten Immobilien-Projekten rund um den Globus.

Ende 2015 wurde das polnische Shopping-Center von der Deutsche Asset Management für rund 290 Millionen Euro erworben. Anleger können seitdem über den offenen Immobilienfonds grundbesitz europa in das Stary Browar investieren. Auch dessen Fondsmanager sind vom Konzept des Einkaufszentrums überzeugt: „Hier stimmen alle Rahmenbedingungen: Das Einkaufszentrum Stary Browar bietet eine in Europa nahezu einmalige Mischung aus Kultur und Einkaufserlebnissen in einem preisgekrönten, sehr ästhetischen Ambiente“, sagte Georg Allendorf, European Co-Head Real Estate der Deutsche Asset Management, beim Kauf der Immobilie im November 2015.

Video vermittelt tieferen Einblick

Mehr Informationen, Bilder und Eindrücke von der beeindruckenden Architektur des Stary Browar gibt es entweder vor Ort im polnischen Posen – oder im folgenden Video:

Bildquellen: Deutsche Asset Management