,

Teure Städte: Wo der Quadratmeter am meisten kostet

Wer das nötige Kleingeld hat, investiert gerne in Immobilien. Doch der Ort für einen Immobilienkauf will gut gewählt sein – denn je nach Standort bekommt man für sein Geld mal mehr und mal deutlich weniger Quadratmeter geboten.

Spärlicher Raum für viel Geld

Das Online-Portal „Statista“ hat auf Basis der Daten des Luxusimmobilien-Beraters Knight Frank eine Statistik erstellt, die die teuersten Quadratmeter der Welt gegenüberstellt. In die Statistik sind die durchschnittlichen Größen von Premiumimmobilien zu sehen, die ein Kaufinteressent für eine Million US-Dollar erwerben kann.

Die Unterschiede sind dabei enorm: In São Paulo lassen sich 173 luxuriöse Quadratmeter für eine Million US-Dollar erwerben, in New York nur 25 Quadratmeter. Auch in weiteren Metropolen ist die Quadratmeterzahl der Premium-Objekte, die man für diese stolze Summer erhalten kann, sehr gering. Die deutsche Hauptstadt Berlin liegt im Mittelfeld: Hier erhält man für umgerechnet rund 800.000 Euro ein exquisites Objekt mit durchschnittlich 77 Quadratmetern.

Infografik: Die teuersten Quadratmeter der Welt | Statista

Warum Monaco am teuersten ist

Allgemein ist im vergangenen Jahr die Zahl der extrem wohlhabenden Menschen um 10 Prozent gestiegen: Insgesamt besaßen die 129.730 reichsten Personen ein Gesamtvermögen von 26,4 Billionen US-Dollar, wie aus dem aktuellen Wealth Report von Knight Frank hervorgeht. Monaco ist dabei eines der am dichtesten besiedelten Länder in Bezug auf den Anteil enorm wohlhabender Menschen an der Gesamtbevölkerung. Grund dafür ist unter anderem die hohe, globale Mobilität der extrem Reichen. Eine beträchtliche Anzahl der Ultra-Reichen ist zwar in dem Land sesshaft, wo sie ihren Reichtum aufgebaut haben, aber eine nicht geringe Zahl ist weltweit mobil und besitzt etwa Objekte in unterschiedlichen Ländern. In Monaco haben demzufolge 50 Menschen ihren Hauptwohnsitz, die als extrem reich gelten (also 50 Millionen US-Dollar oder mehr besitzen). Bezieht man diejenigen mit ein, die ein Haus oder andere Art von Präsenz im Fürstentum aufweisen können, steigt die Zahl auf 542 Superreiche in Monaco.

Bildquellen: PlusONE / Shutterstock.com